Amra Sadikovic im Stile einer ganz Grossen

Medienmitteilung

25. Februar 2016

Amra Sadikovic hält die Schweizer Hoffnungen beim ITF Women’s Circuit UBS Thurgau in Kreuzlingen sowohl im Einzel wie im Doppel aufrecht. Für die erst 16-jährige Rebeka Masarova hingegen ist das bedeutendste Schweizer Turnier zu Ende.

MARIE-THERES BRÜHWILER

Das hochklassige Achtelfinal-Duell auf dem Kreuzlinger Center Court zwischen Amra Sadikovic (WTA 200) und Tamira Paszek (WTA 120) stand unter speziellen Vorzeichen. Auf der einen Seite die mit 1.65 m kleingewachsene Österreicherin, ihres Zeichens zweifache Wimbledon-Viertelfinalistin und ehemalige Nummer 26 der Welt mit einem grossen Palmares. Ihr Gegenüber die um 20 Zentimeter grössere Schweizerin, die in ihrer Karriere noch nie in den Top-150 klassiert war und im rauen Tennisbusiness einen ständigen Kampf ums finanzielle Überleben führt. Im Spiel präsentierte sich das Bild aber genau umgekehrt. Die 26-jährige Sadikovic liess ihre um eineinhalb Jahre jüngere Gegnerin vor allem im ersten Satz alt aussehen. Selbst ein 0:4-Rückstand im zweiten Satz brachte die überragend aufspielende Aargauerin nicht aus der Fassung. Nach gut eineinhalb Stunden schloss die ungesetzte Sadikovic das hochstehende Match mit einem Ass ab. Die an Nummer drei gesetzte Paszek wurde damit ihrer Favoritenrolle ebenso wenig gerecht wie ihre Doppelpartnerin Carina Witthoeft (WTA 70). Die topgesetzte Deutsche scheiterte überraschend an Ekaterina Alexandrova (WTA 291). Spielt die Russin in den nächsten Tagen im gleichen Stil weiter, ist die 21-Jährige eine heisse Anwärterin auf den Turniersieg. Gleiches gilt auch für die ehemalige Nummer eins der Junioren-Weltrangliste, Ivana Jorovic (WTA 175). Die 18-jährige Serbin wird im Viertelfinalspiel gegen Amra Sadikovic allerdings auf wesentlich mehr Gegenwehr als in den Vortagen stossen.

Grenzen aufgezeigt

Die an Nummer zwei gesetzte Krystina Pliskova (WTA 107) zeigte der erst 16-jährigen Schweizer Nachwuchshoffnung Rebeka Masarova die Grenzen deutlich auf. Gegen die bestechend aufspielende Tschechin fand die mit einer Wild Card ins Hauptfeld gekommene Masarova kein Rezept Pliskova siegte vor einer eindrücklichen Zuschauerkulisse in zwei Sätzen und trifft in den Viertelfinals auf die italienische Qualifikantin Gioia Barbieri. Mit Kateryna Konzlova (WTA 138) aus der Ukraine und der an Nummer acht gesetzten Französin Oceane Dodin (WTA 164) sind noch zwei weitere ganz heisse Siegesanwärterinnen im Turnier. Die Viertelfinalspiele im Einzel und Halbfinalbegegnungen im Doppel beginnen am Freitag um 13 Uhr. Die Night Session ist auf 19.30 Uhr angesetzt. In beiden Konkurrenzen ist das Gastgeberland durch Amra Sadikovic noch vertreten. www.womens-circuit.ch

 

Amra Sadikovic überzeugte vor voll besetzten Rängen von A bis Z.

Amra SADIKOVIC SUI (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Amra SADIKOVIC SUI
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)

Mit Carina Witthoeft und Tamira Paszek verabschiedeten sich in den Achtelfinals zwei prominente Spielerinnen

Carina WITTHOEFT GER  (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Carina WITTHOEFT GER
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Paszek, Tamira AUT (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Paszek, Tamira AUT
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)