Auch in der zweiten Runde viele Dreisatzspiele

Medienmitteilung

21. Februar 2016

In der entscheidenden dritten Qualifikationsrunde für den ITF Women’s Circuit UBS Thurgau kämpfen am Montag ab 10 Uhr acht Spielerinnen aus sechs Nationen um den Einzug in das Hauptfeld. Mit Jessica Crivelletto sind auch die Schweizer Farben noch vertreten.

MARIE-THERES BRÜHWILER

Nach zahlreichen hart umkämpften Spielen am Samstag, schenkten sich die Spielerinnen auch am zweiten Qualifikationstag für den ITF Women’s Circuit UBS Thurgau nichts. Bereits das sonntägliche Auftaktspiel zwischen den beiden Deutschen Anna Klasen und Anna Zaja dauerte über drei Stunden. Wenngleich die Hälfte der ausgetragenen Begegnungen erst nach drei Sätzen entschieden war, setzten sich am Ende doch in allen Partien die Favoritinnen durch. So auch die topgesetzte letztjährige Finalistin Rebecca Sramkova (WTA 286) aus der Slowakei sowie die an Nummer zwei gesetzte Italienerin Cristiana Ferrando (WTA 356).

Crivelletto hält Schweizer Hoffnungen aufrecht

Hoffnung auf einen Einzug in das Hauptfeld darf sich auch die einzige noch im Qualifikationsturnier verbliebene Schweizerin Jessica Crivelletto machen. Die Luzernerin profitierte nach ihrer perfekten Vorstellung am Samstag in der zweiten Runde vom krankheitsbedingten Ausfall ihrer Schweizer Gegnerin Sara Ottomano. Crivelletto steht damit am Montag (im dritten Spiel nach 10 Uhr) nicht nur in der entscheidenden dritten Qualifikationsrunde, sondern hat auch bereits drei WTA-Punkte auf sicher. Die ehemalige Schülerin der Nationalen Elitesportschule Thurgau Kreuzlingen (NET) ist vom Ambiente des bedeutendsten Schweizer Frauenturniers begeistert. „Die Unterstützung des zahlreichen Publikums ist einfach grossartig“, freut sich Crivelletto.

Sugnaux in drei Sätzen out

Für Tess Sugnaux, deren Erstrundenspiel am Samstag erst nach Mitternacht zu Ende war, hingegen war in der zweiten Qualifikationsrunde Endstation. Die Westschweizerin unterlag in einem spannenden Spiel der an Nummer acht gesetzten Polin Justyna Jegiolka (WTA 478) in drei Sätzen. Die 20-jährige Schweizerin kann Kreuzlingen aber immerhin mit einem zusätzlichen WTA-Punkt verlassen. Ebenfalls einen wichtigen WTA-Punkt gutschreiben lassen konnte sich die Deutsche Anna Gabric. Die 17-jährige ehemalige NET-Schülerin schaltete am Samstag Diana Marcinkevica (WTA 493) aus Lettland aus, scheiterte aber in der zweiten Runde an der routinierten Italienerin Gioia Barbieri (WTA 397). In der letzten und entscheidenden Qualifikationsrunde kämpfen am Montag ab 10 Uhr acht Spielerinnen aus insgesamt sechs Nationen um die letzten vier Plätze für das am Dienstag beginnende Hauptturnier. Der ITF Women’s Circuit dauert bis am Sonntag 28. Februar. Spielzeiten und weitere Informationen: www.womens-circuit.ch

 

Die Schweizerin Jessica Crivelletto sorgte am Wochenende für die grösste Überraschung.

Jessica CRIVELLETTO (SUI) ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016 am Sonntag 21. Februar 2016. (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Jessica CRIVELLETTO (SUI) ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016 am Sonntag 21. Februar 2016.
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)

 

Die Philippinin Katharina Lehnert begeisterte die zahlreichen Zuschauenden.

ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016. (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Katharina Lehnert (PHI)  ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016.
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)

 

Anna GABRIC (D) ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016. (FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)
Anna GABRIC (D)
ITF Women’s Circuit UBS Thurgau 2016.
(FOTO GACCIOLI KREUZLINGEN)