Kreuzlingen vor dem Traumfinal

Medienmitteilung

26. Februar 2016

Siegerehrung vor der Sponsorenwand
Siegerehrung vor der Sponsorenwand

Beim mit 50‘000 Dollar dotierten ITF Women’s Circuit UBS Thurgau in Kreuzlingen kommt es am Sonntag um 12 Uhr zum Traumfinale. Die ungesetzte Schweizerin Amra Sadikovic (WTA 203) trifft auf die an Nummer zwei gesetzte Tschechin Kristyna Pliskova (WTA 107).

MARIE-THERES BRÜHWILER

Das Halbfinalspiel zwischen Amra Sadikovic und Ekaterna Alexandrova endete exakt so wie es begonnen hatte. Zwei Stunden und fünf Minuten nachdem die Schweizerin das Spiel mit einem Ass begonnen hatte, schloss sie dieses mit ihrem insgesamt siebten Ass ab. Dazwischen lief die Partie aber über weite Strecken nicht so, wie es sich die Schweizer Fedcup-Spielerin gewünscht hatte. Die 26-Jährige fand den Rhythmus zunächst nicht. Trotz verkrampftem Spiel konnte sich Amra Sadikovic nach verlorenem erstem Satz jedoch in einen dritten Satz retten.

Immer stärker

Im dritten Satz lagen die Vorteile dann wieder ganz auf der Seite der Russin, die in Kreuzlingen beim damals noch mit 10‘000 Dollar dotierten Turnier von 2013 im Finale Timea Bacsinszky bezwungen hatte. Als Amra Sadikovic vor den Augen des Schweizer Fedcup-Teamchefs Heinz Günthardt im Entscheidungssatz mit 2:5 zurücklag, schien das Spiel gelaufen. Doch die Schweizerin wurde, unterstützt vom zahlreichen Publikum und unter gütiger Mithilfe ihrer Gegnerin, in dieser Phase deutlich stärker und kam wieder auf 5:5 heran. Aber auch Alexandrova zeigte sich nervenstark und übernahm nach einem sehr starken Servicespiel wieder die Oberhand. Sadikovic tat es ihr nicht nur gleich, sondern legte im Tiebreak auch gleich vor. Diese Vorteile gab die Schweizerin zur Freude des begeisterten Publikums nicht mehr aus der Hand.

Doppelsieg bereits im Trockenen

Damit kommt es am Sonntag um 12 Uhr in der Tennishalle am See in Kreuzlingen im Einzel zum Traumfinale zwischen der ungesetzten Schweizerin und der an Nummer zwei gesetzten Kristyna Pliskova (WTA 107), deren Finaleinzug in gerade einmal 53 Minuten feststand. Die an Nummer vier gesetzte Kateryna Kozlova (WTA 138) aus der Ukraine fand kein Rezept gegen die 23-jährige Tschechin und verlor glatt in zwei Sätzen. Nicht nur deshalb liegt im Finale die Favoritenrolle ganz klar bei Pliskova. Die Tschechin hat in Kreuzlingen sämtliche Einsätze in weniger als einer Stunde hinter sich gebracht, ist deutlich besser klassiert und besiegte bei den Australian Open 2016 die Nummer 28 der Welt, Samantha Stosur. Einen Turniersieg hat Amra Sadikovic allerdings in Kreuzlingen bereits auf sicher. An der Seite der Deutschen Antonia Lottner gewann sie drei Stunden nach ihrem kräfteraubenden Einzelhalbfinale das Doppelfinale gegen das kroatisch-amerikanische Doppel Lukas/Pera mit 5:7, 6:2 (10:5)